Facetten der Medialität

Blog

Historische Wurzeln und Pioniere des Spirit Art

Frank Leah:
Meister der Spirit Art und Pionier der medialen Porträtkunst

Quelle: Porträt Frank Leah | Bookcover: "Faces of the Living Dead: The Amazing Psychic Art of Frank Leah"

Frank Leah: Ein Pionier der Spirit Art

Einst Journalist, Karikaturist und Kunstredakteur, Frank Leah entpuppte sich als eine bemerkenswerte Gestalt in der Welt der spirituellen Kunst. Mit einer Karriere, die ihn durch verschiedene Facetten des kreativen Ausdrucks führte, fand Leah seine wahre Berufung in einer speziellen Form der Medialität: dem Zeichnen und Malen von Porträts Verstorbener. Dieses Talent, das weit über normale künstlerische Fähigkeiten hinausgeht, bot trauernden Seelen Trost, gepaar mit Faszination durch die Wiederbegegnung mit geliebten verstorbenen Menschen aus dem Jenseits.

Übersicht

Die einzigartige Methode von Frank Leah innerhalb des Spirit Art

Leahs Methode unterschied sich grundlegend von anderen Formen spiritueller Kunst. In einer Umgebung, die nur durch ein sanftes, rotes Licht erhellt wurde, arbeitete er direkt vor den Augen seiner Klienten. Entweder durch objektive Erscheinungen des Sitters oder durch subjektive Visionen geleitet, nahm er die charakteristischen Züge und Ausdrücke der Verstorbenen auf, um Porträts von beeindruckender Genauigkeit und emotionaler Tiefe zu schaffen. Seine Fähigkeit, die Wünsche und Eigenheiten der spirituellen Wesenheiten zu erkennen und umzusetzen, verdeutlichte eine tiefe Verbindung und ein beidseitiges Bestreben, die Existenz des Lebens nach dem Tod zu beweisen.

Die Anfänge von Leahs Spirit Art:

Inspiration und erste Schritte

Die ersten Anzeichen seiner ungewöhnlichen Begabung zeigten sich nach seiner Rückkehr aus Indien. Als Herausforderung gebeten, das Bild einer nie fotografierten Persönlichkeit allein auf Basis verbaler Beschreibungen zu erstellen, gelang es Leah, ein Porträt zu zeichnen, das nicht nur die physischen Merkmale, sondern auch die Persönlichkeit des Subjekts mit verblüffender Genauigkeit einfing. Dieses Ereignis, zusammen mit einer begegnenden Anerkennung der dargestellten Person, markierte den Beginn von Leahs ungewöhnlichem Pfad in der spirituellen Porträtkunst.

Quelle: Psychic Portrait of Mr. H. Wharton-Wells with a photo for comparison - by Frank Leah
Bookcover: "Faces of the Living Dead: The Amazing Psychic Art of Frank Leah"

Tiefe Verbindung

Wie Frank Leahs Spirit Art trauernden Seelen Trost bietet

Leahs Interesse an der wissenschaftlichen Erforschung des Überlebens nach dem Tod war tief verwurzelt, inspiriert durch frühe paranormale Erfahrungen und eine lebensverändernde Begegnung mit seinem verstorbenen Großonkel. Diese persönlichen Momente des Übersinnlichen führten ihn schließlich zur spirituellen Heilung und, nach einem entscheidenden Ruf der Geistigen Welt Ende 1931, zur vollständigen Hingabe an seine mediale Berufung.

Die wissenschaftliche und spirituelle Dimension der Auragraphen von Frank Leah

Seine Arbeit, oft durchgeführt unter der Anleitung und im Beisein geistiger Wesen, offenbarte nicht nur sein außergewöhnliches Talent, sondern auch die Bereitschaft der Geistigen Welt, sich in dieser Form zu manifestieren.

Die Manifestation der Geistigen Welt durch Frank Leahs Auragraphen

Frank Leahs Porträts dienten als unwiderlegbare Beweise für das Fortbestehen des Lebens nach dem Tod und zogen ein breites Publikum an, das sowohl von der künstlerischen Schönheit als auch von der tieferen philosophischen und wissenschaftlichen Bedeutung seiner Arbeit fasziniert war.

Leahs Beitrag zur Spirit Art: Beweise für das Leben nach dem Tod

Mit Plänen, seine Werke durch Vorträge und Präsentationen einem noch größeren Kreis zugänglich zu machen, setzte Leah sein Vermächtnis fort, Trost zu spenden, zu inspirieren und die unauflösliche Verbindung zwischen der physischen und der spirituellen Welt aufzuzeigen.

Die Vermächtnis von Frank Leah in der Welt der Auragraphen und Spirit Art

Die Geschichten von Harold Sharp und Frank Leah beleuchten nicht nur die unergründlichen Tiefen der spirituellen Kunst, sondern auch den Grundstein der heutigen Medialität: die unzerbrechliche Verbindung zwischen der physischen und der Geistigen Welt. Ihre Arbeit, ein Zusammenspiel von Kunst und Medialität, bietet einen einzigartigen Zugang zu den Geheimnissen des Lebens und der Geistigen Welt. Sie erinnern uns daran, dass hinter dem Schleier des Sichtbaren eine Welt wartet, entdeckt zu werden – eine Welt, die durch die bemerkenswerten Beiträge dieser beiden Persönlichkeiten ein wenig näher an uns herangerückt ist.

Quellen | Dieser Artikel wurde inspiriert und informiert durch Inhalte aus „Vol.1 No.5 Okt. 2014 – The Pioneer – Psychic Spirit Art“// Link.

Hat dir der Artikel gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Nichts
verpassen!

Newsletter-Anmeldung

Kein Spam! - Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

1
Bitte teilen